Wellrohre sicher miteinander verbinden. Welche Verbindungsmöglichkeit ist wann die Beste?

Wellrohre sicher miteinander verbinden. Welche Verbindungsmöglichkeit ist wann die Beste?

Wellrohr, auch flexibles Leerrohr, Wellschlauch, Kunststoffrohr, Kabelschutzrohr oder Installationsrohr genannt, sind in der Elektroinstallation unabdingbar. Kabel werden durch Elektroinstallationsrohre flexibel geführt und sicher gebündelt. Die Wellstruktur des Wellschlauches lässt gewisse Biegeradien zu und schützt die Kabel vor mechanischen Einwirkungen.

Flexible Installationsrohre werden in der Automobilindustrie, im Maschinen- und Anlagenbau, in der Medizintechnik, in der Robotertechnik, in der Kabelkonfektion als auch im Baugewerbe eingesetzt.

Je nach Wellrohr-Typ schützt das Kunststoffrohr die Kabel auch vor Hitze, Kälte, UV-Licht oder chemischen Einflüssen. Entsprechend den Anforderungen der Branche sind spezielle Installationsrohre wie zum Beispiel KFZ-Wellrohre (Blog: Kabelschutz im Fahrzeugbau), Brandschutz-Leerrohre (Blog: Wellrohr im Hitzeschock) oder Unterputz-Leerrohre (Blog: Elektroinstallationsrohre in der Gebäudeinstallation) auf dem Markt.

Um diese Wellschläuche sicher zu verbinden, gibt es verschiedene Wellrohrverbinder, Wellrohrverteiler als auch spezielle Verschraubungen, Muffen oder Verlängerungen für Wellschläuche.

Wellrohr verbinden:
Um Wellrohr sicher zu verbinden, ist ein Wellrohrverbindungssystem empfehlenswert. Also einfach zum Isolierband greifen, ist bei Elektroinstallationen in der Industrie und auch sonst nicht ratsam.

Wellrohrverbinder und Wellrohrverteiler sind so konzipiert, dass durch ein Klick- oder Schraubsystem eine schnelle Montage möglich ist. Aufgrund ihres Materials halten sie mechanischen Belastungen stand und sind je nach Material und Ausführung unter anderem temperaturbeständig und selbstverlöschend. Wellrohrzubehör wird passgenau für die unterschiedlichen Wellrohrdurchmesser entwickelt, so dass ein fester Halt der Verbindungen garantiert ist.

Wellrohrverbinder: T-Verbinder / T-Verteiler
Zum Verbinden von drei Kunststoff-Wellrohren mit einem Abgang im 90°C Winkel eignet sich die Verwendung von T-Verbindern. Sie sind dank ihrer Brandschutz-Eigenschaften auch zur Anwendung in der Automobilindustrie im Motorraum geeignet. Durch den Schnappverschluss ist selbst eine nachträgliche Montage möglich. Der T-Verteiler ist aus dem Material PA6.6 (Blog: Polyamid 6.6: Ein wahrer Alleskönner unter den synthetischen Werkstoffen). Das Verbindungsstück ist selbstverlöschend nach UL 94 HB/V-2 FMVSS und schlagzäh.

Wellrohrverbinder

Wellrohrverbinder: Y-Verbinder / Y-Verteiler
Y-Verteiler für Leerrohre
verbinden Wellschläuche mit einem Abgang im 45° Winkel. Die Y-Verbinder sind aus Polyamid 6.6. Das Material ist halogenfrei, schlagzäh und selbstverlöschend. Die Wellrohrverbinder weisen eine UV-Beständigkeit von zirka fünf bis acht Jahren auf. Aufgrund ihrer chemischen Beständigkeit gegen Kraftstoffe, Mineralöle, Schmierfette, Alkalien und den meisten gebräuchlichen Lösungsmitteln werden Y-Verbinder regelmäßig für die Kabelführung im Fahrzeugbau verwendet. 

Weitere Wellrohrverbinder
Zusätzlich zu den häufig verwendeten T- und Y-Verteiler gibt es viele weitere Verbindungsstücke, wie zum Beispiele A-Verteiler mit integriertem Abgang für Kabel oder Winkelstücke. Winkelstücke dienen als feste Verbindung von Leerrohren im 90° Winkel. Winkelstücke sowie andere Verbinder-Typen werden vorrangig im Bereich Automotive für Kabelführungen in der Karosserie und im Motorraum eingesetzt.

Verbindungsmuffen für Wellrohr
Um Leerrohre zu verlängern, gibt es neben den speziellen Verteilern auch einfache Steckmuffen für flexible Rohre. Bei der Verlegung von Kabeln im Erdreich ist es notwendig, dass die Wellrohre sand- und wasserdicht sind (Blog: Kabelschutz bei der Erdverlegung von Kabeln und Leitungen).

Damit die Kabel im Erdreich auch beim Verbinden der flexiblen Leerrohre sand- und wasserdicht abgeschirmt sind, gibt es spezielle Verbindungsmuffen für HDPE Wellrohre. Die wasserdichte Verbindungsmuffe besteht aus dem Material PA und hält einer Temperatur von -40°C bis +105°C stand.

Einlegereduzierung für flexible Leerrohre
Mit Einlegereduzierungen können selbst Wellrohre mit unterschiedlichen Durchmessern verbunden werden. Einlegereduzierungen bestehen, wie die meisten Wellrohrverbinder, aus dem Material PA6.6.

Anschraubverbinder für Wellrohre aus Kunststoff
Um flexible Kunststoffrohre sicher an einem Anschluss mit einem Gewinde zu befestigen, gibt es passende Anschraubverbinder. Anschraubverbindungen für Leerrohre gibt es in gewinkelter oder gerade Aufführung. Die Anschraubverbinder aus Kunststoff werden unter anderem im Schaltschrankbau eingesetzt.

Fazit:
Um Wellrohr miteinander zu verbinden gibt es viel verschiedene Verbindungsstücke. Je nachdem wie die Kabelführung mit den Leerrohren gewünscht ist, gibt es passende Lösungen mit unterschiedlich Verzweigungen oder Abgängen. Für das Verbinden von Wellrohren untereinander bieten sich Steckverbinder mit einem Klick- oder Schraubsystem an. Bei wasserdichten Verbindungen ist eine wasserdichte Verbindungsmuffe notwendig. Anschlüsse mit Gewinde werden durch eine Anschraubverbindungen mit dem Wellrohr verbunden.

Alle Varianten von Wellrohrverbinder aufzuführen, würde den Rahmen des Blogbeitrages definitiv sprengen. Für Ihre spezielle Sonderlösung wenden Sie sich daher bitte direkt an unsere Kundenbetreuung. Ihre flexiblen Leerrohre können Sie ebenfalls direkt bei unseren Kundenberatern oder in unserem Webshop unter www.emc-direct.de bestellen. Unsere Kundenberater erreichen Sie per E-Mail an vertrieb@emc-direct.de oder unter der Durchwahl +49(0)2369 98469-15.

Auch interessant:
Was ist eine Gelmuffe und wofür brauche ich sie?
Installationsmaterial für den Schaltschrankbau
Kabelbinder: 7 Tipps, um den richtigen Kabelbinder zu finden
Spezialprodukte für den Fahrzeugbau von Nutzfahrzeugen

 

 

 

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.