Polyamid 6.6: Ein wahrer Alleskönner unter den synthetischen Werkstoffen

Polyamid 6.6: Ein wahrer Alleskönner unter den synthetischen Werkstoffen

 

Der Werkstoff Polyamid 6.6 blickt bereits auf eine lange Geschichte der industriellen Erfolge zurück und findet auch heute noch in vielfältigsten Bereichen Anwendung. Doch obwohl sich dieser Werkstoff als wahrer Alleskönner zeigt, existiert nach wie vor ein relativ großes Unwissen über seine besonderen Eigenschaften und seine zahlreichen Einsatzgebiete. Der folgende Beitrag wird deshalb ausführlicher beleuchten, welche Merkmale diesen synthetischen Stoff auszeichnen und weshalb er ein optimales Ausgangsmaterial für die Herstellung von Kabelbindern ist.

Ein kurzer Blick in die Geschichte von PA 6.6

Was zunächst wie ein sperriger chemischer Fachterminus klingt, ist die Bezeichnung für einen speziellen Kunststoff, der uns aus vielen Alltagsbereichen bekannt ist. So wird der Kunststoff Polyamid 6.6 etwa für die Herstellung von leistungsstarken Kabelbindern oder in der Textilproduktion verwendet und ist den meisten Menschen unter dem geläufigeren Namen „Nylon“ ein fester Begriff. Nylon kann hierbei zugleich zu der am weitesten verbreiteten Form dieses synthetisch hergestellten Polyamids gezählt werden, weshalb der Werkstoff mitunter auch als Nylon 66 geführt wird. Durch einen Prozess der Wasserabspaltung reagieren die Moleküle Hexamethylendiamin und Adipinsäure während der Herstellung von Nylon zunächst zu einem Polymer. Die daraus entstehende Masse kann anschließend unter anderem mechanisch zu Nylonfäden aufgewickelt und verarbeitet werden.

Diesen Umstand fand Anfang der 1930-er Jahre der US-Chemiker Wallace Hume Carothers heraus. 1935 wurde der Kunststoff dann als Nylon erstmals vom Forschungslaboratorium des US-amerikanischen Unternehmens DuPont produziert, bevor dieses ein Jahr später mit der kommerziellen Herstellung von Nylonstrümpfen den industriellen Markt erobern sollte. Die, auch noch in unserer Gegenwart, beliebten Feinstrümpfe gelangten ab 1939 auf den amerikanischen Markt und erfreuten sich, nicht zuletzt wegen ihrer hohen Elastizität, großer Beliebtheit. Im Zuge des Zweiten Weltkrieges nutzte das Unternehmen den robusten synthetischen Kunststoff PA6.6 stattdessen für die Herstellung von Fallschirmen und Zelten für das Militär. Mit dem Ende des Krieges legte DuPont seinen Fokus hingegen abermals auf die Produktion von Strümpfen.

Dieser kurze historische Überblick verdeutlicht bereits die zahlreichen Eigenschaften des Stoffes Nylon 66. So wandelbar das Material ist, so vielfältig sind auch seine heutigen Anwendungsbereiche. Neben der bereits erwähnten Textilindustrie wird der beliebte Werkstoff dabei etwa ebenso zur Herstellung von bruchsicheren Haushaltsgegenständen und technischen Teilen oder für die Fertigung medizinischer Geräte verwendet. Auch als Ersatzmaterial für Werkstoffe aus Metall kommt diese Art des Polyamids häufig zum Einsatz. Aufgrund seiner hervorragenden Verschleißresistenz wird PA6.6 zudem oftmals zur Isolation und Befestigung von mechanischen Elementen eingesetzt, was den Werkstoff somit als Ausgangsmaterial für hochwertige Polyamid-Kabelbinder qualifiziert.

Ein hervorragender Werkstoff für Kabelbinder

Der Hochleistungswerkstoff Polyamid 6.6 hat viele Vorteile, die sich in den letzten Jahrzehnten für die Herstellung von Kabelbindern bewährt haben. Der wandelbare Alleskönner zeichnet sich dabei unter anderem durch eine große Festigkeit und ein sehr gutes Verschleißverhalten aus. Somit erlaubt der Werkstoff in verlässlicher Weise eine hohe und beständige Zugkraft, wie sie gerade für qualitativ erstklassige Kabelbinder unverzichtbar ist. Neben seiner Robustheit kann Polyamid durch sein geringes Eigengewicht darüber hinaus als ein gleichermaßen leichtes Material beschrieben werden. Gleichzeitig erweisen sich Polyamid-Kabelbinder nicht nur gegen eine Vielzahl von Lösungsmitteln, Ölen, Schmierfetten und Kraftstoffen als beständig, sondern Sie besitzen, im Gegensatz zu herkömmlichen Kunststoff-Kabelbindern, außerdem bereits von Natur aus gute hitzeresistente Eigenschaften. Diese verleihen Polyamid-Kabelbindern eine relativ zuverlässige Formbeständigkeit bei Temperaturen bis ca. 100 °C. Erst bei einer kontinuierlichen Überschreitung dieser Temperaturgrenze wirkt sich die Wärmeentwicklung negativ auf die Resistenzeigenschaften der Nylon-Kabelbinder aus. Im Zuge dieser Charakteristika gewährleisten Polyamid-Kabelbinder allgemein eine wesentlich höhere mechanische Robustheit und Langlebigkeit als entsprechende Kunststoff-Kabelbinder aus PVC. Im Gegensatz zu den oftmals teuren und schweren Kabelbindern aus Edelstahl bestechen Nylon-Kabelbinder außerdem durch ihr geringes Gewicht und ihr attraktives Preisniveau.

PA 6.6 optimieren - die Vorteile gezielter Modifizierungen

Trotz seiner zahlreichen positiven Merkmale können sich bestimmte externe Einflüsse negativ auf die mechanischen Eigenschaften von PA6.6 auswirken. So zeigt der Werkstoff etwa eine gewisse Unbeständigkeit gegenüber starken Säuren und alkalischen Lösungen. Ebenso führen kontinuierliche Temperaturen über 100 °C sowie ein hohes Feuchtigkeitsniveau zur Verschlechterung der materiellen Charakteristika. Allerdings lässt sich in diesen Fällen die Beständigkeit des Werkstoffes durch entsprechende Modifizierungen gezielt optimieren. Eine weit verbreitete Methode ist hierbei etwa die Beifügung eines geringen Rußanteils, der Polyamid gegen den Einfluss von Hitze und Wasser stabilisiert. Durch derartige Modifizierungen lässt sich der Werkstoff ebenso problemlos in witterungsanfälligen Außenbereichen oder in brandschutztechnischen Kontexten einsetzen. Die optionale Zuführung chemischer Additive kann zudem für eine deutliche Verbesserung der chemischen Beständigkeit gegenüber Säuren und alkalischen Lösungen sorgen. Darüber hinaus ist auch der Gebrauch von Glasfaserverstärkungen und Metallanteilen allgemein üblich, um die Schlagzähigkeit des Werkstoffs zu erhöhen und gewünschte detektierbare Eigenschaften zu erzielen.

PA6.6 – auch für die Umwelt eine gute Wahl

In Anbetracht der zunehmenden Umweltbelastung durch Plastik sollte gerade bei der Produktion und Verwendung synthetischer Stoffe verstärkt auf deren nachhaltiges Potenzial geachtet werden. Aus diesem Grund wurden für den Werkstoff PA6.6 international eine Reihe an Recyclingverfahren entwickelt, die seine Wiederverwendung ermöglichen. Zu den gängigsten Verfahren gehört dabei das chemische Recycling, bei dem das Polyamid durch den Einsatz von chemischen Katalysatoren in seine Monomere aufgespalten wird. Diese können anschließend als Ausgangsmaterial für die Fertigung neuer Produkte genutzt werden. Ebenfalls weit verbreitet sind mechanische Recyclingverfahren, die durch sortieren, mahlen oder einschmelzen sortenreines Polyamid aus dem weggeworfenen Material gewinnen. Nach der Aufbereitung findet dieses recycelte Polyamid unter anderem Anwendung in der Herstellung von Verpackungen, technischen Bauteilen oder Dichtungen. Insofern ist diese Form des Polyamids ein flexibler Alleskönner, der nicht nur durch seine materiellen Eigenschaften zu überzeugen weiß, sondern dank der technischen Fortschritte ist der Werkstoff heute Teil einer abgeschlossenen Wiederverwertungskette, die in nachhaltiger und verantwortungsvoller Weise zur Entlastung der Umwelt beiträgt.

Ein überzeugender Werkstoff für unterschiedlichste Anwendungsbereiche

In Anbetracht seiner zahlreichen positiven Materialeigenschaften stellt Polyamid 6.6 einen ausgezeichneten Werkstoff für vielfältigste Anwendungsbereiche dar. Sein exzellentes Verschleißverhalten und seine mechanische Robustheit machen ihn dabei zu einem optimalen Ausgangsmaterial für die Herstellung hochwertiger Kabelbinder. Die breite Palette an möglichen Modifizierungen erlaubt darüber hinaus selbst einen problemlosen Einsatz des Werkstoffs unter schwierigen Bedingungen, wie etwa in witterungsanfälligen Außenbereichen oder in brandschutzrelevanten Kontexten. Als synthetisches Material mit einem äußerst hohen Recycling- und Wiederverwertungspotenzial erfüllt Polyamid zudem alle Kriterien für einen nachhaltigen Werkstoffkreislauf.

 

Bei Fragen oder für weitere Informationen zu unseren Premium PA 6.6- Produkten, wenden Sie sich bitte an unsere Kundenbetreuung unter vertrieb@emc-direct.de oder telefonisch unter +49(0)2369 98469-15.

Tags: Polyamid, Nylon, PA6.6
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.